Aus dem Alltag eines IT'lers

Hue: Erste Bastelarbeiten

Hardware Ok, die Hue-Birnen leuchten und erste Spielereien sind erfolgt. Aber natürlich kann man hier deutlich mehr rauskitzeln als nur hell, dunkel, bunt, nicht bunt.
Im ersten Schritt integrierte ich die bereits vorhandene Philips Living Colors, für die ich mir jedoch zunächst eine Fernbedienung der 2. Lampengeneration besorgen musste, da meine ovale sich nicht mit der Bridge verbinden lässt.
Eine Anleitung für die Integration findet man u.a. hier: http://www.chip.de/bildergalerie/Living-Colors-Mit-Philips-Hue-per-Smartphone-steuern-Galerie_59977934.html.

Die Integration klappte gut und schon ist die Lampe Nummer vier in meinem Verbund, der sich per App ansprechen lässt. Aber App schön und gut: es ist einfach umständlicher, das Handy zunächst zu entsperren, die App zu starten, um dann die Lampe an- oder auszuschalten als eben den Lichtschalter zu betätigen. Also muss man sich noch ein paar mehr Möglichkeiten bieten, um diesen Vorgang attraktiver zu gestalten. Und so bastelte ich mir mit HTML und Javascript eine kleine Seite, die ich auf dem NAS ablegte und als Startseite auf dem Tablet habe. Auf der Seite befinden sich eine Reihe von Buttons, die per Klick bestimmte Funktionen (an, aus, hell, dunkel, Farbprofil) auslösen.
Nett und schon etwas flotter. :-) Der nächste Schritt wäre die Schaltung per Bewegungsmelder (z.B. in Verbindung mit Belkins WeMo), zeitgesteuert oder in Abhängigkeit der Umgebungshelligkeit. Letzteres ließe sich sicherlich mit einem Messgerät, das am Raspberry Pi, der mit Fhem betrieben wird, angeschlossen wird, realisieren - ähnlich wie es mit dem USB Sensor Thermograph Thermometer Temperatur für PCs möglich ist.

Ein bisschen Automatismus ist aber schon mal gegeben, indem die Lampen von XBMC gesteuert werden. Nach Einbindung des entsprechneden Plugins, das man von https://meethue.wordpress.com/category/xbmc/ beziehen kann, werden die Lampen nun bei Filmstart gedimmt und beim Stoppen oder Pausieren des Streifens wieder heller gestellt. Auch ein Ambilight-Modus ist auswählbar. Dieser funktioniert zwar aufgrund der verzögerten Reaktion/Umschaltzeit von ca. 1 Sekunde nicht wie der eines Philips Amibilight TVs, aber cool ist's allemal.

Und so bieten sich noch zahlreiche weitere Möglichkeiten. Als nächstes soll jetzt erst einmal Fhem auf dem RPi installiert werden - sofern ich denn mal dazu komme. :/ :-)

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Was ergibt 17+4 ?

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.