Aus dem Alltag eines IT'lers

FireTV Stick: Lass mal seh'n !

Hardware Am Samstag erhielt ich die E-Mail über den Versand des neuen Fire TV Stick und gestern nachmittag holte ich ihn aus der Packstation.

Der Lieferumfang des kleinen Kartons besteht aus:

- FireTV Stick
- Fernbedienung
- USB-Kabel (ca. 1,50m)
- Netzteil mit USB-Anschluß
- WLAN Extender
- 2 AAA Batterien für die Fernbedienung

Den Stick verband ich schnell mit dem Extender und steckte ihn in einen freien HDMI Port meines Fernsehers und verband Stick und TV mit dem USB-Kabel, das ich einfach in einen freien USB-Port des Fernsehers steckte. Danach schaltete ich den TV ein, wählte den entsprechenden HDMI-Eingang als Bidlquelle aus und erlebte erstmal einen Boot-Loop, der auch immer wieder die Auflösung umschaltete. Offenbar reichte die Spannung des USB-Ports nicht aus und so verband ich den Stick mit einem anderen Port und die Schleife hörte auf. Im Menü angelangt meldete mir der FireTV Stick erstmal, dass ich ihn mit dem beiliegenden Netzteil betreiben soll, um alles nutzen zu können.
Das finde ich schon wieder nervig, denn zum einen baumelt der Stick schon an dem Extender und zum anderen hängt mir jetzt noch ein USB-Kabel hinter'm Fernseher herum, das zudem in einem dicken Netzteil steckt, für das ich auch noch einen Platz in der ohnehin schon ausgereizten Steckerleiste suchen muss.

Naja, nachdem also alles verkabelt und eingesteckt war, ging's an die Einrichtung. Der Stick suchte nach der Fernbedienung und fand sie nach kurzer Zeit, wonach es an die WLAN Verbindungseinstellungen ging. Auch das lief problemlos und FireTV begrüßte mich mit meinem Namen und ein Comic erklärte mir die Nutzung und die Funktionen.
Doch danach stellte sich erst einmal Ernüchterung ein. Die WLAN-Verbindung wurde permanent unterbrochen, sodass eine Navigation im Menü ebensowenig möglich war wie das Streamen von Inhalten. Der Systemstatus zeigt mir an, dass die Verbindung "Sehr gut" sei, aber davon merkte ich nichts. Also steckte ich kurzerhand meinen Repeater in eine nahegelegene Steckdose und wartete....und wartete.....und wartete. Denn während alle anderen Geräte ihre WLAN-Verbindung zur Fritz!Box kurz unterbrachen, um sich nach kurzer Zeit mit dem Repeater zu verbinden, blieb der FireTV Stick weiterhin offline, zeigte aber dennoch sehr gute Verbindung an. Aha !
Dies ließ sich erst beheben, als ich meine SSID und damit meine Verbindung in den Netzwerkeinstellungen des Sticks verwarf. Ich ließ ihn neu suchen, authentifizierte mich erneut und schon war der Stick mit dem Repeater verbunden, was mir ein Blick in die Verwaltung des Repeaters wie auch der Fritz!Box bestätigte.

Und jetzt konnte es endlich losgehen. Alles läuft flüssig und reibungslos. Die Wiedergabe von Medien (Audio und Video) klappt problemlos und Videos werden, je nach verfügbarer Bandbreite, in entsprechend (schlechterer) Qualität angezeigt. Die Fernbedienung lässt sich intuitiv benutzen und Sprünge zurück ins Menü oder die Navigation während der Wiedergabe klappt schnell blind.
Steuern lässt sich der Stick auch über die kostenlose App für Android und iPhone. Nervig ist bei dieser nur die erstmalige Einführung, die man nicht überspringen kann. Aber dann ist sie einfach und funktional und bietet auch die Steuerung von FireTV per Sprache, wie man es von der optionalen Fernbedienung (aufpreispflichtig) für die Amazon FireTV Box kennt.

Schade nur, dass man den Stick nicht ausschalten kann und er somit immer an ist, solange das Netzteil eingesteckt oder er mit einem ausreichend Strom liefernden USB-Port verbunden ist. Und auch die eine oder andere Status-LED hätte ihm gut getan, die die WLAN-Aktivität oder die Stromversorgung anzeigen.

Weshalb ich jedoch heute morgen eine E-Mail von Amazon erhielt, in der mir mitgeteilt wurde, dass auf mein FireTV ein Update aufgespielt wurde und ich nun "XRay" nutzen könne und die Möglichkeit zum Anschluss eines externen Datenträger zwecks Speichererweiterung hätte, erschließt sich mir nicht, denn ich habe Amazon Fire TV (als Box) nicht, sondern nur den Stick. Und der bietet keine Anschlussmöglichkeit für externe Datenträger und "XRay" ist auch nachwievor nicht verfügbar. :\

Als nächstes werde jedenfalls ich die Installation des kompletten Amazon App Stores sowie die Installation von Kodi per Sideload angehen. Sollte etwas schiefgehen, wäre es aufgrund des Kaufpreises von 19,- € nicht ganz so wild, sollte der Stick danach gebricked sein. :-)

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Was ergibt 17+4 ?

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.