Aus dem Alltag eines IT'lers

Telefónica verkauft Bewegungsdaten seiner O2/E-Plus-Kunden

Erstmal ratlos Telefónica hatte es schonmal geplant, machte dann einen Rückzieher und macht das Projekt jetzt wahr: den Verkauf (anonymisierter) Bewegungsdaten ihrer Kunden!
Diese sollen Unternehmen wertvolle Informationen liefern können, um so beispielsweise Verkehrsströme besser lenken zu oder, im Falle von Handelsunternehmene, besser optimale Standorte für eine neue Filiale ausfindig machen zu können. Allerdings sollen die Kunden die Möglichkeit haben, der Weitergabe der Daten zu widersprechen, indem sie auf folgenden Link klicken und ihre Rufnummer eintragen: https://www.telefonica.de/dap/selbst-entscheiden.html . Auch ich tat das, erhielt einen SMS Token, den ich in einem weiteren Formularfeld eintrug und siehe da, mit wurde angezeigt, dass ich zustimme und sich Telefónica für meine Teilnahme bedankt!

Wie bitte? Ich dachte hier könne man seinen Status erstmal wie beschrieben prüfen, aber dass man nach Angabe seiner Nummer und der Eingabe des Tokens gleich zustimmt, davon war nirgends die Rede - oder zumindest nicht auf den ersten Blick ersichtlich.
Schön aber immerhin, dass man gleich eine Schaltfläche angezeigt bekommt, dass man das ganze unterbinden kann. Die Änderung dieser Einstellung dauert allerdings 24 Stunden. ^^
Das ganze hiniterlässt somit einen äußerst faden Beigeschmack bei mir und ich kann somit nicht glauben, dass die angeblich volle Anonymisierung und das Handling der Daten dann auch wirklich so sauber ablaufen wie propagiert.

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
To leave a comment you must approve it via e-mail, which will be sent to your address after submission.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
BBCode format allowed
Was ergibt 17+4 ?

Submitted comments will be subject to moderation before being displayed.