Spielereien - Entries from October 2010

CoD: BO in Deutschland nur mit deutscher Version

Wer bei Computerspielen gerne auf US- oder UK-Versionen zurückgreift, um die deutschen kastrierten Versionen links liegen zu lassen, wird in Call of Duty: Black Ops schlechte Karten haben.
Das Spiel erfordert wieder die Aktivierung über STEAM. Bei einem deutschen STEAM-Account ist nur die Aktivierung einer deutschen Version möglich. Eine Ausnahme bietet hier derzeit (noch) die österreichische Version. Allerdings kann Treyarch nicht garantieren, dass zukünftige Patches, DLCs oder AddOns funktionieren werden, weshalb deutsche Spieler sicherheitshalber nur die deutsche Version installieren sollten.

Dank der USK und deren Meinung, dass volljährige Bürger immer noch unmündig sind und keine Gewaltszenen gezeigt bekommen dürfen, ist die deutsche Version natürlich wie erwartet geschnitten. Es fehlen Symbole (z.B. Hakenkreuze), es fehlt die musikalische Untermalung der Rolling Stones und eindeutige Szenen wie Folterszenen oder die explizite Darstellung von Gewalt wird es nicht geben.

Allerdings besteht noch ein kleiner Workaround, indem man STEAM installiert und dieses sowie CoD über eine VPN-Verbindung aktiviert und Valve vorgaukelt, man säße in den Vereinigten Staaten beispielsweise. Ist das Spiel erstmal mit dem STEAM-Accoutn verbunden und aktiviert, spielt es danach - angeblich - keine Rolle mehr, von wo aus man sich an STEAM anmeldet.
Einen Artikel darüber gibt's auf gamestar.de .

Leider wird man als Spieler immer wieder und immer mehr gegängelt, sodass einem langsam aber sicher der Spaß am Spielen vergeht.
Solange jedoch noch jeder blind losrennt und den offenbar zu dicken Geldbeutel öffnet, kann man mit den Käufern machen was man will.... :\

Camper !

Ich frage mich ob sich die Wahrnehmung einiger Spieler bezüglich dessen was "campen" heißt und wie es aussieht, mittlerweile stark verschoben hat.
Liegt es an immer wiederkehrenden traumatischen Erfahrungen, an der eigenen empfindlichen Person oder steht es seit neuestem irgendwo geschrieben, wo campen anfängt und wo es aufhört ?

Wer sich zum Beispiel in Call of Duty 4 (Modern Warfare (1)) taktisch verhält, um die Ecke lugt, sich gut bewegt und nicht wie ein kopfloses Huhn durch die Maps rennt und mit einer P90 oder einer Uzi den Sprayer mimt, der ist gleich ein Camper. Wer sich auch nur annähernd wagt, länger als 10 Sekunden an einer Stelle zu verweilen, eine Mauer als Deckung vor feindlichem Beschuss zu wählen oder den Gegner mit drei Salven aus einem Fenster zu beharken, um anschließen die Position zu wechseln, was vielen jedoch nicht schnell genug geht, gilt gleich als Camper.

Ausgehend von ihrem eigenen action getriebenen Herumgerenne, verlangen mittlerweile viele Spieler, dass Partien in Marathonläufen mit Schüssen aus der Hüfte ausarten. Taktisches Spielen ? Fehlanzeige !
Sicher: wer minutenlang und immer wieder an ein und derselben Stelle kauert oder sich versteckt, um andere wieder und wieder hinterrücks auszuschalten, der ist auch für mich ein Camper.
Wenn sich jemand mit 'ner Sniper-Rifle permanent irgendwo verschanzt und sich seinen Arsch vielleicht noch vermint, den nenne auch ich einen Camper.
Klar, ein Sniper rennt nicht heurm, sondern wartet. Aber ein Sniper wechselt i.d.R. auch ständg seine Position, um nicht aufzufliegen.

Aber es soll mir keiner auf den Sack gehen und mich einen Camper nennen, wenn ich Gebrauch von der Funktion des "Um die Ecke Schauens" mache, Wände und Mauern als Deckung nutze, statt durch den Kugelhagel zu rushen und auf den Gegner warte, weil ich ihn im 5.1 Headset schon von weitem angetrampelt kommen höre.
Scheinbar bleiben ambitionierten Spielern nur noch Realismustitel wie Armed Assault 2 oder Operation Flashpoint. Der Rest kann von Rushern bevölkert werden, denen ihre Stats wichtiger sind als das Gameplay an sich. Und wenn man dann auch noch zusätzlich mehr Punkte hat als sie, wird man überdies noch als Cheater bezeichnet.
Traurig !

Naja, CoD6 (Modern Warfare 2) zeigte bereits ganz deutlich, wohin die Serie und auch der Trend führen: Action ! - Rennen und ballern.
Man kann nicht mehr lehnen, die Waffen weisen so gut wie keinen Rückstoß mehr auf und man schießt sich einfach nur noch durch die Map - zur Not auch per Fernlenkrakete, Helikopter oder Harrier oder im Zweifelsfall gleich mit einem Atomschlag.

PC nur noch als zweite (Spiele-)Geige !?

Dass der PC als Spieleplattform für Entwickler und Publisher immer mehr die zweite Geige spielt, sieht man an vielen der zuletzt erschienenen Titel.
So boten z.B. Dead Space, Saboteur und BLUR nur eine Unterstützung für Controller, nicht aber wirklich für Tastaturen, weil man die Belegungen nicht oder nur in Teilen ändern konnte. Hier muss(te) man sich mit "Glove Pie" behelfen. CoD: Modern Warfare 2 bot keine dedizierten Server mehr und auch das Gameplay erinnert stark an Konsolen.
Jetzt schiebt "Treyarch" mit "Black Ops" den neuesten Teil der CoD-Reihe auf den Markt und auch hier glaubt man, als PC Spieler eher zweitrangig behandelt zu werden.
Dedicated Servers Files wird's sicherlich keine geben, zumindest nicht für die Spieler, sondern wohl nur für den präferierten Anbieter "gameservers.com".
Für Treyarch sei der PC zwar DIE Plattform, aber man wird sehen.

Die Auflistung der Plattformen auf deren Website hingegen scheint die Präferenz nach Systemen zu zeigen:


Page 1 of 1, totaling 3 entries