Entries from February 2012

Retro: Texas Instruments Dialer

Wie angekündigt, hier der erste Retro-Artikel. :-)
In meiner Kiste schlummert unter anderem schon lange ein alter Texas Instruments-Rechner, den ich mir mal anschaffte, weil er ein technisches Highlight bot: eine Wählfunktion !
Angeblich wäre es bei Amerikanischen Phone Phreaks beliebt gewesen, weshalb ich ihn mir auch zulegte, nur leider arbeiteten die generierten Töne nicht wirklich mit den Deutschen Telefonsystemen zusammen. :-D Blöd', aber dennoch bot das Teil ein paar nette Features.

So bekommt man neben einem Standard-Taschenrechner auch einen Terminkalender, eine Art Verzeichnis-Explorer, einen Timer, ein Telefonbuch (u.a. mit Schnellwahltasten) usw. .
Nicht schlecht !
Auf der Vorderseite findet man daher die Tasten "1" und "2" mit der Überschrift "Hotline", dann "MANL", "LOCAL" mit der Überschrift "INS" und "SLOW". Wofür diese im Einzelnen gut waren, weiß ich leider nicht mehr, zumal ich auch das Handbuch nicht mehr habe. :\
Darunter die Tasten "TEL" mit einem Telefon-Icon darüber, "TIME" mit einer Uhr und der Beschriftung "OFF" darüber, "SCHDL" mit einem Kalender-Icon, "CALC" mit einem Rechner-Icon und "FILE" mit einem Ordner-Icon.
Darunter folgen doppelt belegte Tasten, deren erste Funktion ein Schlüssel (Einträge sperren), ein Pfeil nach links und einer nach rechts, sowie ein Pfeil nach oben und einer nach unten sind. Die zweite Funktion ist die taschenrechner typische Memoryfunktion "M-", "M+", "MC" und "MR".

Der Rest der Tastatur ist mit Buchstaben und Zahlen sowie einem Glocken-Symbol, "JOIN", "SPACE", "SHIFT" und "DEL" belegt.

Jetzt könnte man sagen: "Hm...ja, klingt aber nicht so spannend". Ok, grundsätzlich vielleicht nicht, aber bedenkt man, dass der Rechner damit im Grunde der Zeit der Organizer & Co. voraus war, zudem die Wählfunktion mit Lautsprecher (auf der Rückseite) bot und das alles in nur einem zweizeiligen Taschenrechnerdisplay (!), dann muss man schon zugeben, dass der Texas Instruments Dialer (TI-3200 Pro Dialer) ein richtig klasse Gerät war ! :-)

Mehr Infos zum TI-3200 findet Ihr auf Datamath.org .

TI Dialer - Vorderseite TI Dialer Rückseite

Sorgenfrei cheaten ?

Dass Multiplayer-Spiele immer wieder Opfer von Cheatern werden, ist so alt wie es Multiplayer-Spiele schon lange gibt.
Dass sich aber Spielehersteller immer häufiger damit brüsten, Cheater gnadenlos zu bannen und ihre STEAM- oder Origin- oder Battlenet-Accounts zu sperren, hört man erst in letzter Zeit immer häufiger.
Ist ja auch alles schön und gut, würden sie's nur mal richtig machen. Sicher, da sperrt Blizzard auf einen Schlag hunderte von Accounts, da statuieren EA und auch auch mal Infinity Ward ein Exempel, aber so wirklich scheinen sie nicht Herr der Lage zu werden - oder wollen es vielleicht auch gar nicht, da das aktuelle Spiel für sie eigentlich schon wieder obsolet ist und der Nachfolger bereits angekündigt wurde. Die aktuelle Spielerschaft bleibt ohnehin nicht mehr lange einem Titel treu, so wie es noch bei UT, CS oder Quake III Arena der Fall war. Also werden die Spieler meckern, aber dann schon bald auf den neuen Titel umsatteln und bis dahin......bewahrt man eben Ruhe.

Erst neulich sprach ich mit einem CoD-Cheater, der von sich behauptete, bereits seit zwei Monaten permanent zu cheaten und das völlig ohne Konsequenzen. Im Spiel war's jedenfalls beeindruckend die Bandbreite seines Cheats zu sehen.
"Ich habe den Spieler reported...blablabla", so hört man dann immer im Spiel, aber was passiert ? Scheinbar nix, denn sonst würden diese Anti-Spieler nicht weiterhin Matches ruinieren und die Zocker von den Servern vertreiben. Entweder kommen die Verantwortlichen nicht mehr hinterher oder sie haben schlicht keinen Bock; ich weiß es leider nicht.
Fakt ist nur: es nervt wie Sau. Entweder man klopft große Sprüche und greift dann auch konsequent durch oder man lässt's.

Neue Rubrik: Retro

Kennt Ihr das auch ? Ihr seid auf 'ner Feier, beim Grillen oder sonstwo in 'ner kleinen Runde, in der sich auch der/die Eine oder Andere findet, der ebenso IT affin ist oder zumindest mal etwas mit Computern oder technischen Spielzeugen zu tun hatte. Schnell kommt man ins Erzählen und Philosophieren und verfällt recht bald in Erinnerungen an dieses Gerät oder jenes. Da hat man's dann vom C64 oder dem Vectrex.
Neben diesen bekannten Schwergewichten brachten die Hersteller aber auch noch andere Geräte, Gadgets und Helferlein hervor, die viele noch kennen und manche sogar noch besitzen.

In unregelmäßigen Abständen sollen daher unter der Rubrik "Retro" alte Gerätschaften mal wieder ausgegraben und kurz vorgestellt werden.
Kommentare oder Anekdoten von Euch dazu sind natürlich herzlich willkommen ! :-)
Also achtet auf Beiträge mit diesem Symbol: :-)

SkyDrive vs. Dropbox

Vor einiger Zeit hatte ich ja mal in diesem Post über SkyDrive gemeckert.
Nachdem jedoch Rapidshare die Downloadgeschwindigkeit für nicht Premium-Mitglieder massive drosselte und zusätzlich noch Pausen in den Download einbaute, wurde dieser Dienst für mich uninteressant. Fotos und Dateien kann ich Freunden und Verwandten auch anders zur Verfügung stellen. Über die DropBox zum Beispiel. Das mach(t)e ich auch, nur war die Nutzung von Rapidshare für viele schlichtweg einfacher.

Microsoft gibt jetzt aber auch mit SkyDrive Gas, weshalb sich das Angebot schon interessanter anhört. Zum einen ist das Preismodell wesentlicher interessanter als bei DropBox, sofern man mehr Speicherplatz als die ohnehin schon großzügig gebotenen 25 GB benötigt. Und zum Anderen wird es wohl in Kürze auch einen Client geben wie man ihn von DropBox schon kennt und der die Nutzung so schön bequem macht. Für Smartphones gibt es diesen bereits, für den PC soll er wohl in Kürze folgen.
'Ne Windows Live-ID habe ich ja schon lange, also bietet sich die Nutzung von SkyDrive auch an.

Meinen Rapidshare-Account habe ich bereits "gekündigt", DropBox nutze ich noch, aber SkyDrive könnte diese für mich bald ablösen.

Einfach überfordert ?!

Der technische Fortschritt lässt sich nicht aufhalten und so haben E-Mails und Messenger schon lange ihren Platz auch bei nicht IT affinen Anwendern gefunden. Umso mehr muss ich immer wieder erstaunt feststellen wie überfordert so mancher einer von Kleinigkeiten sein kann.

So richtete ich auf meiner privaten Website einen internen Bereich ein und legte Freunde und Verwandte als User an. Sie mussten sich nur einloggen, um Fotos von der letzten Feier runterladen oder im Kalender einen Termin bestätigen zu können. Nur geschätzte 5% waren dazu in der Lage ! Anderen war die zu kompliziert, zuviel Aufwand oder was weiss ich.

Also fing ich an, Fotos auf nen FTP-Server zu legen. Doch auch das bekam ein dreiviertel der Leute nicht auf die Reihe. Weder per FTP-Client, noch per Browser.
Also versuchte ich es mit Rapidshare, aber auch hier keine 100% Quote.
Dropbox hingegen schien voellig zu ueberfordern.

Ja, und was den Kalender und die gemeinsame Möglichkeit Verabredungeb und Termine zu koordinieren angeht, so fiel meine Wahl - wie vermutlich nicht anders zu erwarten - auf Doodle.
Aber was soll ich sagen ? Es schafften gerade mal zwei von 14 Leuten, den Termin zu bestätigen. Eine schickte mir ne E-Mail zurück, dass sie da nicht könne, einer fragte nach worum's geht (steht im Doodle-Betreff) und die Anderen ? Die haben's entweder noch gar nicht probiert oder sind gescheitert. Die Doodle-App jedenfalls zeigt mir, dass in den letzten beiden Tagen keine Aktivität im Kalender zu verzeichnen war.

Irgendwie erschreckt mich diese technische Behäbigkeit. Oder ist es Lustlosigkeit ? Oder Angst vor Neuem ? Oder tatsächlich Unverständnis ? Mit jedem Neunjährigen könnte ich besser kommunizieren und koordinieren.

Aber gut. Kehre ich meinen Freunden zuliebe wieder zu E-Mail, Telefon und Briefpost zurück. Wer braucht schon so praktische Sachen wie WhatsApp Gruppenchat, Skype Gruppenchat, Teamspeak, Doodle, Rapidshare, Dropbox & Co. ?

Page 1 of 3, totaling 11 entries