Entries from December 2017

Homee soll's lösen!

Ich war's leid: X Systeme, Sensoren, Protokolle, Lampen, Stecker, .... und eine Homematic Anlage, für deren Bedienung man ein Programmierer mit Bastelleidenschaft sein muss.
Aber jetzt soll Schluss damit sein! Ok, vieles kann ich über die Bridge von Philips Hue steuern, aber eben nicht Fenstersensoren, Heizkörperthermostate, Rauchmelder, usw. . Und so schlich ich gedanklich schon seit einiger Zeit um das homee-System herum, das scheinbar der Heilsbringer sein soll; zumindest der Beschreibung des Herstellers nach, aber auch, wenn man Blogposts und Videos Glauben schenken darf.

Ich bestellte also den Braincube und einen ZigBee Würfel, die es beide zusammen auch noch mit 25,- € Rabatt gab. Geliefert werden soll das ganze dann morgen und ich bin schon gespannt. Mit sogenannten "homeegrammen" kann man dann "Wenn...Dann..."-Abfragen und Aktionen recht einfach erstellen. Das System erkennt hersteller- und protokollübergreifend die einzelnen Sensoren und Geräte und kann sie mit einander verbinden.
So werde ich dann hoffentlich(!) endlich auf einfachstem Wege einstellen können: "Wenn Rauchmelder 'Garage' Rauch entdeckt, dann sende eine Push-Nachricht an:" . So einfach scheint es zu gehen, schaut man sich Bilder von diversen homeegrammen an. Im Homematic Universum würde diese einfache Funktion....äh.....ja......, aber vergessen wir das ganz schnell.

Philips Hue Bridge verliert ständig die Internetverbindung

Ich besorgte mir von Osram die Steckdosen (Osram Lightify Plug), um die Weihnachtsbaumbeleuchtung, IKEA LED Strips usw. ebenfalls über meine HUE-App steuern zu können wie die Philips Lampen auch. Das Problem war aber, dass sie von meiner Bridge partout nicht erkannt wurden. Der Grund: die Bridge der 1. Generation kann die Osram Plugs offenbar nicht erkennen. Diese funken zwar auch über ZigBee, doch die Bridge kann mit ihnen - trotz letztem verfügbaren Philips Update - nichts anfangen. Also musste eine Bridge einer neuen Generation her und so kaufte ich die der 3. .

Doch danach ging erstmal nichts mehr. Ich wollte die Einstellungen von der alten Bridge auf die neue übertragen, was per Philips Hue App im Grunde ganz komfortabel geht. Was mich schon von Anfang an wunderte: der blaue Ring der Bridge wollte partout nicht leuchten. Und auch die App konnte die Bridge die meiste Zeit nicht finden. Wurde sie mal gefunden, brach die Verbindung nach kurzer Zeit auch schon wieder ab und die blauen LEDs für Netzwerk und Internet erloschen, blinkten kurz darauf wieder und leuchteten, bis sie wieder erloschen. Lediglich einmal gelang mir auf die Schnelle das Übertragen der Einstellungen und nur beim Punkt: "Setzen Sie Ihre alte Bridge jetzt auf den Werkszustand zurück", zögerte ich. Bevor auf der neuen nicht alles reibungslos läuft, lösche ich erst einmal gar nichts. Und so trennte ich sie zunächst lediglich vom Strom.

Doch welches Problem hat die neue Bridge? Immer und immer wieder brach die Verbindung ab und der blaue Ring leuchtete nicht. Und so versuchte ich es zunächst mit einem anderen LAN-Kabel: erfolglos.
Danach schloss ich sie direkt an der Fritz!Box an (zuvor an einem kleinen Gigabit-Switch), doch auch hier: dasselbe. Dann sah ich mir "in" der Fritz!Box mal die Geräte im Netzwerk an und sah, dass die Bridge verbunden ist und auch eine IP erhielt. Die IP stellte ich bei dieser Gelegenheit gleich auf eine feste um, damit ich zukünftig nicht das Problem habe, dass ich per App nach einer Neuzuweisung über DHCP nicht mehr drauf kommen.
Zwischendurch sah ich, dass die Bridge immer wieder offline ging und war ratlos. War sie vielleicht defekt? Eine Suche im Internet ergab, dass viele Benutzer das Problem haben (nach dem letzten Update, das auch bei mir beim ersten Start eingesielt wurde). Immerhin war der Philips Support auf deren Facebookseite stets bemüht, eine Lösung zu bieten.

--- Die Lösung ---

Ich war also schon hoffnungslos, dass sich hier schnell eine Lösung finden wird, bis mir eine Kleinigkeit auffiel, die aber alles änderte.
Mir fiel auf, dass ich für die alte Bridge Portforwarding aktiviert hatte, um sie auch von außen via DynDNS zu erreichen. Also richtete ich auch diese für die neue Bridge ein, weil ich ja auch sie wieder von außen erreichen will, wenn sie denn dann mal funktioniert. Und siehe da: Nach dem Speichern der Einstellung begann der blaue Ring zu leuchten und die Bridge blieb verbunden! Die Verbindung per Hue App im LAN sowie über DynDNS klappte und blieb stabil, alle Einstellungen der alten Bridge waren vorhanden und das Steuern der Lampen und Geräte klappte ebenfalls!

Aber da frage ich mich, weshalb die Bridge nicht auch ohne Port Forwarding online kommt und vor allem die Kommunikation im internen Netz verweigert! Da muss man erstmal drauf kommen!

Nachdem also endlich alles lief, versuchte ich die Plugs erkennen zu lassen. Doch: Fehlanzeige. Wieder wurden sie nicht erkannt. Ich versuchte wieder alles möglich und als ich mit meinem Smartphone dann mal direkt neben einem stand wurde er plötzlich gefunden; und so auch der zweite. Ääähhhh, ja. Dass man einige Geräte in kurzen Abstand zur Bridge(!) bringen muss, um sie anzulernen, ist ja ok, aber dass der Plug in der Nähe des Smartphones sein muss, erscheint mir unwahrscheinlich.

So oder so: jetzt waren sie erkannt (als Lampe mit "EIN/AUS") und konnten eingerichtet werden. In der "Hue Pro" App erstellte ich mir zwei neue Gruppen, passende Szenen und Timer und alles funktioniert wunderbar.
Wenn's geht, ist's super, aber der Weg bis dahin war wieder unnötig schwer und stellenweise unlogisch. Und dann frage ich mich dabei immer wie "Otto Normaluser" das hinbekommen soll; alleine schon die Inbetriebnahme der Bridge!

Page 1 of 1, totaling 2 entries