Aus dem Alltag eines IT'lers

Alte Spielkonsolen an LCD TV anschließen

Gestern schloss ich mal wieder meinen alten ATARI 2600 (Atari VCS - CX2600A) an unseren Samsung LCD an und wusste nicht mehr wie ich das Bild übertragen bekomme, bis ich mich wieder entsonn. Für alle, die sich das auch fragen, hier die schnelle Anleitung:

1. ATARI, Intertone, SEGA oder was auch immer per Antennenkabel an den Antennenanschluss des Fernsehers anschließen (besser: HF Modulator verwenden)
2. Einen beliebigen Programmplatz auswählen
3. In die Einstellungen des TV wechseln und in die manuelle Sendersuche gehen
4. Kanal C2, 3 oder 4 wählen* und schon sollte das Bild angezeigt werden**

*Die Wahl des jeweiligen Kanals hängt von der Konsole und deren Einstellung ab. Der ATARI 2600 hat z.B. einen Umschalter für Kanal 2 und 3, andere wiederum senden von vornherein auf Kanal 4 oder sogar 32. Die richtige Frequenz sollte bei Wahl des jeweiligen TV Kanals automatisch eingestellt werden. Will man das auch manuell tun, sollte man im Internet nach seiner Konsole und deren verwendeten Einstellungen suchen, da sich diese je nach Modell und Land (für das die Konsole hergestellt wurde) unterscheiden kann.
Als Bildformat kann man "Automatisch" wählen oder stellt auf "PAL" um, sofern es sich um ein Gerät für den Europäischen Markt handelt (Ausnahme: Frankreich mit SECAM).
Ein paar Infos dazu fand ich mal hier: https://circuit-board.de/forum/index.php/Thread/15278-Sind-die-Kanalfrequenzen-bei-alten-RF-Konsolen-immer-gleich/

**Das Tonformat kann mit "DK" oder "BG" voreingestellt bleiben oder man wählt in Verbindung mit PAL "I".

Ein besseres Bild bekommt man, wenn man sich einen HF Modulator bestellt und die Konsole über diesen mit dem Fernseher verbindet, um eine stabile Ausgangsfrequenz zu bekommen.

Erfahrungsbericht: Android und Mirror Link

Im März holte ich mein neues Auto ab und freute mich auf all die neuen, technischen Spielereien wie ein digitales Cockpit, LED Fahrlicht, das Fußgänger und den Gegenverkehr nicht blendet, Umfeldsensoren, die auch den Raum hinter dem Fahrzeug erfassen (z.B. beim Ausfahren aus einer Hofeinfahrt) sowie ein großes Radio mit Touch und pipapo und: Android Auto, Apple Car Play und Mirror Link. Diese drei Funktionen hakte ich im Konfigurator mit an, weil ich mir einen echten Mehrwert dadurch versprach, vor allem was das Handling von App-Verknüpfungen auf dem Handydisplay angeht. Ich will die Finger am Lenkrad haben und nur bei Bedarf eine App öffnen.
Soweit gedacht, soweit so gut.

Die Praxis erweist sich als weniger spannend und eher enttäuschend. Mein Fehler war ganz klar, dass ich mich im Vorfeld zu wenig schlau gemacht hatte, denn so hätte ich gewusst, dass Android Auto nur eine handvoll Apps unterstützt und Mirror Link so gut wie nicht funktioniert.

Zu Android Auto: beim Anschließen des Telefons per USB-Kabel ans Radio fängt es schonmal damit an, dass das Telefon nicht mehr für die Medienwiedergabe über Bluetooth zu gebrauchen ist (deaktiviert) und eine Nutzung von Android Auto über Bluetooth geht gar nicht. Einmal jedoch per USB verbunden erhält man eine schnöde, langweilige Oberfläche, die entweder nichts anzeigt oder große Kacheln mit den zuletzt gewählten Navizielen oder, per Fingertip auf die entsprechende Taste, eine Liste der letzten Anrufe. Erhält man eine Nachricht über Whatsapp, Threema oder per SMS erscheint eine Kachel im Display und man kann sich den Inhalt vorlesen lassen, was grauenhaft klingt, da die nette "Dame" halt fast wie ein Roboter spricht, oder man beantwortet Nachrichten mit vorgegebenen Antworten wie: "Ich fahre gerade". Die Sprachbedienung hingegen über Google klappt ganz gut.
Aber das war auch schon alles. Meine eigentlich Intention war aber, die Oberfläche meines Handys auf dem Radiodisplay zu haben, um gezielt Apps starten und nutzen zu können. Und da käme Mirror Link ins Spiel.

Auf vielen Seiten im Internet kann man lesen, dass Mirror Link leidlich bis gar nicht funktioniert, weshalb viele Autobauer, dieses Feature schon gar nicht (mehr) anbieten, bewerben oder anders bezeichnen.
Ich las also nach und fand zahlreiche Seiten, auf denen stand, dass das LG G3 und G5 Mirror Link unterstützen würden, aber eine Verbindung kam nicht zustande.
Mein Radio meldet stoisch, dass kein Gerät gefunden werden könne. Also lud ich mir über den Playstore die offizielle LG Mirror Link App herunter und installierte sie, nur um auf beiden Geräten die Meldung zu erhalten, dass sie kein Mirror Link unterstützen würden. Na, toll! Welche Aussage stimmt denn jetzt? Offenbar die der App, denn die Verbindung klappt halt nicht.

Somit lohnte sich die Mehrausgabe für diese Funktionen aus meiner Sicht in keiner Weise. Zu guter Letzt blieb mir noch ein Versuch mit VW Media Connect. Dazu lud ich mir eine 250 MB schwere App auf's Handy und versuchte kläglich einen Verbindungsaufbau herzustellen. Das Handbuch beschreibt nur rudimentär was zu tun ist und so probierte ich es mehrmals falsch, bis es dann klappte.

Das ganze funktioniert, wenn man:

- Die App installiert
- Auf dem Smartphone Tethering aktiviert
- Das Auto per WLAN mit dem Handy/Smartphone verbindet
- Die App startet

Dann steht im Radiodisplay zwar immer noch: "Stellen Sie eine Verbindung her und starten Sie die Anwendung" (oder so ähnlich), aber diese Meldung steht dort unsinnigerweise, denn die Verbindung steht. Ich konnte im Test also die Lautstärke ändern, zwischen den Radiosendern hin- und herschalten, den Fader für die Lautsprecher bedienen, usw. . Allerdings erschließt sich mit der Sinn dieser ganzen Sache nicht, denn man sitzt ja in den allerwenigsten Fällen auf der Rückbank, wenn das Auto fährt, um dann von dort aus das Radio zu bedienen.

Man kann mit der App nicht mehr machen, als am Radio auch; im Gegenteil: sogar noch weniger. Wozu die App dann aber satte 250 MB groß ist, weiß ich nicht. Erst recht nicht, welchen echten Zweck sie haben soll. Oder habe ich schlichtweg spannende Features übersehen? Ich weiß es nicht, gebe es jetzt aber auf, die vermeintlich tollen Features nutzen zu wollen. Fest steht nur: Das 260,- € teure, oder besser: billige, China RNS eines Freundes kann da 100 Mal mehr!! Man hat einen Filemanager, Audio- und Videoplayer, einen Webbrowser, die Google Navigation und, und, und. Das alles unter Android 6.x, schnell, ruckelfrei, komfortabel und ohne, dass man etwas vermissen würde. DAS hätte ich mir zumindest annhähernd erhofft, indem ich mein Gerät hätte spiegeln können. Aber nein: erneut bleiben die Werksradios trotz schicker neuer Funktionen, großem Touchscreen mit Annhäherungssensor und zahlreichen Schnittstellen wie USB, Bluetooth und WLAN weit, weit hinter den Möglichkeiten und deutlich günstigeren Geräten zurück. Schade eigentlich.

Denglisch in seiner besten Form!

Ähhh....what?
Ich erhielt eben eine Einladung zu einer Besprechung ("Meeting") und schüttle nur noch den Kopf:

"Wie im "Process Owner Briefing" Termin angesprochen, wollen wir die Action Plans für jeden Prozess erstellen.
Daher die Einladung der Process Owner Delegates und Process Owners zum Thema Knowledge Management.

Anbei eine Draft-Version des Action Plans für das Incident Management zur ersten Orientierung:"



Ist ja total crazy. Soll ich accepten oder not? Bin ja ziemlich busy, aber muss schon ein pretty important meeting sein. *facepalm*

Derzeit viele Amazon Fake Shops?!

Auf Amazon scheinen derzeit Fake Shops wie Pilze aus dem Boden zu sprießen. Ein Bekannter von mir und ich merkten dies bei einigen Bestellungen. Die Artikel waren erstaunlich günstig, wobei wir uns noch nichts dabei dachten. Als aber die Bestellungen sofort durch Amazon storniert wurden oder erst gar nicht ankamen, schauten wir genauer nach und sahen zahlreiche Shops und Angebote mit verdächtig niedrigen Preisen für diverse Artikel.
Insbesondere das Browser Plugin "Keepa" machte dies deutlich, da man damit sehr gut sieht, dass ab dem 16.4. April extremste Preisschwankungen auftreten und Artikel unrealistisch billig wurden und wieder im Preis anzogen, um nur kurz darauf wieder mit dem Preis in den Keller zu gehen.

Nachdem mein Arbeitskollege eben einen Tiptoi Stift für 11,- € bestellte und sich über den niedrigen Preis freute, sah ich auf und wurde hellhörig. Ich schmunzelte kurz und sagte ihm, dass er auf die Lieferung ewig wird warten können. Dann setzte ich schnell eine Google Suche ab und fand direkt einen tagesaktuellen Artikel zu diesem Thema: http://t3n.de/news/amazon-betrueger-fake-shops-818073/

Ob das vielleicht mit der Expansion Alibabas in Zusammenhang stehen könnte? => https://www.morgenpost.de/wirtschaft/article210401603/Alibaba-draengt-es-nach-Deutschland.html
Immerhin könnte man einige Kunden gewinnen, die sich nach Alternativen zu Amazon umsehen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Damit hat Amazon also offenbar seit dem 16.4. ein Problem, und ich bin gespannt wie sie das in den Griff bekommen wollen. Vermutlich werden meine zwei noch offenen Bestellungen (Teile für die Homematic Hausautomation) nicht zugestellt oder storniert werden. Das Handy, das ich kürzlich bestellte, wurde bis heute nicht geliefert (ging offenbar auf dem Versandweg verloren) und Amazon will mir den Betrag gutschreiben.

LG G3 stürzt immer wieder ab

Vor wenigen Wochen begann mein LG G3 (gekauft am 12.5.2015) immer wieder Probleme zu machen, indem es meldete, dass die SIM-Karte ausgeworfen und somit keine Mobilfunkverbindung mehr möglich wäre. Dann erschien ein kurzer Fortschrittsbalken und das Telefon machte einen Neustart. Danach funktionierte es wieder, bis diese Meldung irgendwann wieder auftrat. Dieses "irgendwann" trat aber in immer kürzeren Abständen auf und in irgendeinem Forum las ich, dass die SD-Karte der Auslöser für das Problem sein könnte. Hintergrund: SD-Karte und SIM-Karte teilen sich einen Einschub und damit einen Controller. Hat die SD-Karte einen Defekt, meint der Controller die SIM-Karte wäre defekt und "wirft" sie aus. Der Fehler ließe sich somit durch eine neue SD-Karte beheben.

Also bestellte ich eine neue Micro SD und überspielte die Daten von meiner alten auf die neue. Nach dem Einlegen der Karte funktionierte das Telefon genau zwei Tage, bis es dasselbe Verhalten aufwies, zu dem sich aber weitere Probleme gesellten. Das Telefon führte inzwischen mehrfach Neustarts durch, die zum Teil auch in einer Boot Loop endeten, ohne dass zuvor die Meldung über eine ausgeworfene SIM-Karte erschien. Das G3 war am Ende im Grunde gar nicht mehr zu gebrauchen, da es permanente Neustarts durchführte und letzen Endes auch Bluetooth und WLAN nicht mehr funktionierten.

Nach diversen Tests führte ich schließlich einen Hardware Reset durch, vor dem ich leider auch nichts mehr groß sichern konnte, weil selbst USB Datenverbindungen (nur aufladen) nicht mehr zustande kamen.
Nach dem Neustart lief das Gerät am ersten Tag problemlos und stürzte am zweiten wieder sporadisch ab. Nach und nach installierte ich wieder ein paar Apps, bis es erneut permament abstürzte und neu startete.
Irgendwann kam ich dahinter, dass ich kurz vor den erneuten Abstürzen die "Llama" App installiert hatte, die in Abhängigkeit des Standorts und der Uhrzeit das Lautstärkeprofil ändert und Bluetooth und/oder WLAN aktivierte. Also schmiss ich die App wieder runter und das Telefon lief wieder - bis ich WLAN aktivierte.

Nach weiteren Versuchen stellte sich heraus, dass offenbar alle Verbindungsfunktionen entweder nicht mehr funktionierten oder zu einem Neustart führten. Über WLAN konnte ich mich in kein WLAN mehr einbuchen und nach Aktivierung startete das Telefon meistens neu. Bluetooth baute keine Verbindung mehr auf, zeigte das Icon aber mal an und mal nicht. NFC stellte keine Verbindungen mehr her und USB verhielt sich weiterhin wie oben geschrieben.

Also stellte ich kurzerhand einen Garantieantrag und schaffte mir zwischenzeitlich das LG G5 an, um weiter mobil zu sein und weil ich mich zunächst auf das G3 nicht mehr verlassen möchte.
Mal sehen was LG da jetzt macht und austauscht.

Page 4 of 295, totaling 1471 entries